ZUR PERSON

Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg. Klavierdiplom 1983, Künstlerische Reifeprüfung Orgel 1983, Orgel bei Zsigmond Szathmary.
A-Examen für Kirchenmusik 1985.
Als Stipendiat des DAAD Studium bei Xavier Darasse am Conservatoire de Toulouse 1983-84, dort „Premier Prix à l'Unanmité du jury“ 1984,
anschließend weiterführende Studien in Dallas/Texas (1985-86), Orgel bei Robert Anderson und Larry Palmer.

Preisträger bei Internationalen Wettbewerben für Orgel 1986 in San Antonio/Texas und 1987 in Nürnberg (ION).

Intensive Konzert - und Aufnahmetätigkeit, vorwiegend an der Orgel, sowie an Clavichord, Virginal, Cembalo und Flügel.

Auftritte bei Festivals und Musikzentren in Europa und außerhalb (Palau de Musica in Barcelona, Conservatorio Reina Sofia in Madrid, Victora Hall in Singapore, Sverdlovsk Philharmonie Ekaterinburg; in den Kathedralen von Moskau, in St. Petersburg, in Milwaukee, Madison und Dallas)

Gastdozent bei Kursen für Orgelinterpretation in Frankreich, Island, in der Ukraine, an der University of Wisconsin in Madison, an der Southern Methodist University Dallas, in Milwaukee, Iowa (Wartburg College) und in Alaska (UAA, Anchorage).

Rundfunkaufnahmen, 20 CDs (u.a. Bach: Kunst der Fuge, Triosonaten; Reger: op 57 „Inferno“, Reubke Psalm 94; Bull, Byrd und Sweelinck; Dieter Mack: „Orgelzyklus“.

Teils veröffentlichte eigene Transkriptionen für Orgel: Werke von Bach, Mozart; Mendelssohn (Reformationssinfonie, Butz Verlag), Ouverture „Die Hebriden“;
César Franck: Poeme Symphonique „Psyché“; Symphonie en ré mineur) und Max Reger: Sinfonischer Prolog zu einer Tragödie op. 108 (2010)

Seit 1989 Dozent für Partiturspiel an der Staatlichen Musikhochschule Freiburg, seit 1994 Dozent für Orgel an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg, außerdem von 98-2000 an der Musikhochschule Felix Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig und seit 2002 an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg. Lehrtätigkeit im Rahmen von Meisterkursen.

Von 2006-2016 Organist Titulaire an St. Matthieu, Colmar





Organ by Federico Acitores